Die erlebnispädagogischen Aktivitäten können als eine Art Entdeckungsreise zu sich selbst beschrieben werden, während der, in der Gruppe, verschiedene Aufgaben gemeistert werden. Beispielsweise bei Kooperationsspielen, beim Baumklettern, bei Aktionen zur Sinneswahrnehmung, beim Bogenschießen und anderen Abenteuern. Sich selbst zu entdecken, seine Stärken kennenzulernen und auch seine Grenzen, den Augenblick wahrzunehmen und sich bei alledem in der Gruppe getragen zu fühlen, sind dabei bedeutsame Punkte. Die anschließende Reflexion der Aktionen, zusammen mit den anderen Gruppenmitgliedern, ermöglicht einen Austausch über das Erlebte und die Erfahrungen jedes Einzelnen. Durch diesen Austausch können die Erlebnisse verinnerlicht werden. Die Umweltbildungsprojekte befassen sich mit aktuellen Themen wie z.B. erneuerbare Energien und Umweltschutz, mit ‘Nahrungsmitteln und wo sie herkommen’ oder auch biologischen Fragestellungen. Zur Zeit richten sie sich überwiegend an Grundschüler. In diesen Projekten spielt das 'Was kann jeder dazu beitragen, um achtsamer mit der Natur und unserer Umwelt umzugehen' eine zentrale Rolle. Durch anschauliche Versuche, die die Kinder eigenständig durchführen, werden die grundlegenden Prozesse und Zusammenhänge für sie begreifbar. Weitere Projekte zu anderen Themen aus dem Bereich Natur & Umwelt sind selbstverständlich genauso denkbar und z.T. auch schon in Vorbereitung.